· 

Lindenberger Eishockey gegen Krebs

Der Deutsche Meister kommt nach Lindenberg und kämpft gegen Krebs

Morgen Abend 19.00 Uhr ist es soweit. Das erste Bully zum Spiel für den guten Zweck wird eingeworfen.

Die Kasse ist ab 18.00 Uhr geöffnet, der Eintrittspreis beträgt 5€. Zusätzlich gibt es eine Tombola. Es winken tolle Preise.

 

Hauptpreis ist ein original Trikot der Deutschen Eishockeynationalmannschaft, game worn Deutschland Cup 2019, Deutschland vs Russland, Felix Schütz im Wert von 250€.

Dazu weitere Top-Preise!

 

Eine Bitte an alle Lindenberger die gerne zum Spiel kommen möchten: Lasst Euer Auto zuhause und kommt zu Fuß oder per Fahrrad. Das Wetter wird gut und zum Waldsee kann man wunderbar laufen. Wir erwarten viele Zuschauer und um den Anwohnern und Euch einen lästigen Stau zu ersparen, kommt Bitte zu Fuß oder mit dem Rad.

Der Hintergrund ist ein trauriger, doch die Aktion soll den Betroffenen am Ende vor allem Kraft und Lebensfreude spenden. Nicht zuletzt sollen auch ein paar Euro für den aktiven Kampf gegen Krebs dabei heraus kommen.

 

Das Lindenberger Eishockey hat in den letzten Jahren die schlimmsten und aller schlimmsten Auswirkungen von Krebserkrankungen erfahren müssen. Mehrere Mitglieder der Eishockeyfamilie wurden durch Krebserkrankungen aus unserer Mitte gerissen. Der letzte Trauerfall liegt erst wenige Wochen zurück. Anlass und Grund genug um aufzustehen und ein aktives Zeichen zu setzen.

Unter denen die von uns gegangen sind, ist mit Gerhard Sabautzki auch ein Mann, der über die Stadtgrenzen Lindenbergs hinaus in der Eishockeyszene bekannt gewesen ist. Auch und vor allem ihm zum Gedenken, veranstaltet die Eishockeyabteilung des TV Lindenberg ein Eishockeyspiel mit dem Zweck Geld für den Kampf gegen Krebs zu sammeln.

Spielerinnen aus 3 Mannschaften

Für den guten Zweck antreten werden dabei am 17.12. um 19.00 die Frauenteams des ECDC Memmingen und eine gemeinsame Mannschaft mit Spielerinnen des EV Ravensburg und des EV Königsbrunn. Die Begegnung findet im Lindenberger Eisstadion an der Austraße statt.

17. Dezember 2019, 19 Uhr, Kunsteisstadion am Waldsee:

ECDC Memmingen - EV Ravensburg/EV Königsbrunn

Mit dem ECDC kommt die aktuell erfolgreichste Fraueneishockeymannschaft Deutschlands nach Lindenberg. Deutsche Meisterschaften 15/16, 17/18 und 18/19. Dazu 4 deutsche Pokalsiege und der Sieg im EWHL Supercup, der Championsleage im europäischen Fraueneishockey. Einige nationale und europäische Vizemeisterschaften runden das Erfolgsmodell Memminger Fraueneishockey ab.

Mitten drin, seit 2007 in Memmingen aktiv und damit an allen Erfolgen beteiligt, ist mit Antje Sabautzki eine gebürtige Lindenbergerin. Sie ist auch maßgeblich am Zustandekommen des Spiels beteiligt. Als Antje von der Idee der Eishockeyabteilung erfuhr ein Spiel zu veranstalten um Geld für den Kampf gegen Krebs zu sammeln, war sie spontan bereit sich dafür einzusetzen. Kurzum hat sie alle ihre Mitspielerinnen, Trainer und Betreuer aktiviert und alle sind dabei. Die Indians kommen mit allen Kontingentspielerinnen und allen Nationalspielerinnen nach Lindenberg!

Antjes Einsatz ist es auch zu verdanken, dass 2 Blöcke von Spielerinnen des EV Königsbrunn die Reise nach Lindenberg auf sich nehmen. An einem Wochentag kurz vor Weihnachten, sicher keine Selbstverständlichkeit. Aber auch die Spielerinnen des aktuellen Tabellenführers der Landesliga Bayern (zweithöchste Deutsche Spielklasse) mussten nicht lange gebeten werden als sie von der Idee erfuhren.

 

Sportlich ist Königsbrunn die aktuell beste Mannschaft auf bayrischer Ebene. Davon zeugt nicht nur der Gewinn der Bayrischen Meisterschaft 18/19 auch aktuell führt Königsbrunn die Tabelle an. Die Erfolgekommen nicht von ungefähr, einige der Spielerinnen haben auch schon in Memmingen oder anderswo in der Bundesliga gespielt.

Dritter Verein im Bunde ist der EV Ravensburg. Fraueneishockey hat in Ravensburg eine lange Tradition bereits 1989, also vor genau 20 Jahren, trafen die Frauen des EV Ravensburg auf die damals neu gegründeten Memminger Frauen. Die Ravensburgerinnen spielen ebenfalls in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. In der Frauenliga Baden-Württemberg belegen sie allerdings derzeit den letzten

Platz. Mit Julia Maidel und Katharina Förster schnüren aktuell 2 Frauen ihre Schlittschuhe für den Eishockeyclub Oberschwabens. Katharina Förster hat nach Beendigung ihrer sehr erfolgreichen Skisportkarriere die Liebe zum schnellen Kufensport entdeckt. Auch für Ravensburgs Frauen ist es eine Selbstverständlichkeit für den guten Zweck nach Lindenberg zu kommen.

 

Alle Teams stellen sich voll in den Dienst der Sache, selbst die Fahrtkosten werden von den Spielerinnen getragen. Im Männersport, diese Anmerkung sei erlaubt, auf vergleichbarem Niveau undenkbar. Nun bliebt es auf gutes Wetter zu hoffen, im nicht überdachten Lindenberger Stadion eine Notwendigkeit. Dann wird den hoffentlich zahlreichen Zuschauern Eissport auf höchstem Niveau

geboten werden. Ganz zu schweigen davon, dass jeder Besucher einen Beitrag zur Unterstützung des Kampfes gegen Krebs leistet. Alle Einnahmen des Abends kommen direkt der Sache zu gute. Zumindest ein guter Grund also auch für alle, die bisher den schnellen Kufensport noch nicht für sich entdecken konnten. Am 17.12. zum Eisplatz kommen, gutes Tun und wer weiß vielleicht die Liebe zu unserem schönen Sport entdecken.

 

Verfasser: TVL Eishockey Pressedienst