RatgeberSchlittschuhlaufen lernen

Du willst Schlittschuhlaufen lernen? Kein Problem! In nur wenigen Schritten hast du den Dreh raus und kannst dich sicher auf dem Eis fortbewegen. Wir zeigen dir, wie du das Gleichgewicht findest und dir Schritt für Schritt selbst beibringst, Schlittschuh zu laufen.

Es gibt nichts Schöneres, als bei kalten Temperaturen über das Eis zu gleiten. Außerdem ist es eine großartige Möglichkeit, sich fit zu halten und neue Leute kennenzulernen. Also worauf wartest du noch? Ab auf die Eisbahn! In diesem Artikel lernst du die Grundlagen des Schlittschuhlaufens und wirst sehen, dass es gar nicht so schwer ist, wie du denkst.

Schlittschuhlaufen – die Grundlagen

Wenn du Schlittschuhlaufen lernen willst, dann solltest du dir zunächst einmal die Grundlagen aneignen. Dazu gehört zum Beispiel, wie man sich auf den Schlittschuhen bewegt und welche Bewegungen man machen muss, um vorwärtszukommen.

Die erste Frage, die du dir stellen solltest, ist: Wo will ich Schlittschuhlaufen? Die meisten Menschen entscheiden sich für eine Eisbahn, weil es dort am einfachsten ist, die ersten Gehversuche auf den Schlittschuhen zu machen. Aber natürlich kannst du auch auf einem zugefrorenen See Schlittschuhlaufen. Das ist aber viel gefährlicher.

Wenn du dich für eine Eisbahn entscheidest, dann solltest du dich vorher über die Öffnungszeiten informieren und am besten an einem Tag hingehen, an dem nicht so viele Menschen da sind. So hast du mehr Platz und kannst dich in Ruhe an die Schlittschuhe gewöhnen.

Was soll ich zum Schlittschuhlaufen anziehen?

Wenn du dich fragst, was du zum Schlittschuhlaufen anziehen sollst, ist die Antwort meist ganz einfach. Ziehe dich so an, als würdest du im Winter draußen spazieren gehen. Eine feste Hose, ein Pullover oder eine Jacke und vielleicht auch ein Schal, damit du dich richtig warm hältst. Eine gute Wahl für Oberbekleidung sind atmungsaktive Kleidungsstücke aus Fleece oder Wolle.

Auch eine Mütze ist empfehlenswert, damit du dir nicht die Ohren oder die Hände frieren musst. Ganz wichtig sind Handschuhe, damit du deine Hände warm bleiben und du dich bei Stürzen nicht verletzt. Kleine Kinder sollten einen Skianzug tragen und zur Sicherheit einen (Fahrrad)-Helm. Natürlich darf auch nicht das Wichtigste fehlen: Die Schlittschuhe.

Das solltest du anziehen:

 

  • eine feste Hose (z.B. eine Jeans)
  • Pullover oder Jacke
  • Schal
  • Mütze
  • Handschuhe
  • (Fahrrad)-Helm und Skianzug für kleine Kinder

Schlittschuhe ausleihen oder kaufen?

Als Anfänger solltest du Schlittschuhe nicht direkt kaufen, sondern erst ein Paar Schlittschuhe ausleihen, um zu sehen, ob dir Schlittschuhlaufen überhaupt Spaß macht. Außerdem kannst du so die verschiedenen Arten von Schlittschuhen ausprobieren und herausfinden, welche für dich am besten geeignet sind.

Wenn du Schlittschuhlaufen möchtest, aber keine eigenen Schlittschuhe hast, kannst du dir auf bei uns am Eisplatz Lindenberg Schlittschuhe in allen Größen sehr günstig ausleihen. Bevor du dir Schlittschuhe ausleihst, solltest du jedoch einige Dinge beachten.

Zum Beispiel solltest du sicherstellen, dass die Schlittschuhe, die du dir ausleihst, die richtige Größe für dich haben und du einen guten Halt hast. Wenn die Schlittschuhe zu groß oder zu klein sind, kann das Eislaufen sehr unangenehm sein. Wenn du dir unsicher bist, welche Größe du brauchst, frag einfach beim Schlittschuhverleih nach, die Angestellten dort können dir helfen, die richtige Größe zu finden.

Schlittschuhe richtig anziehen und binden

Wenn du dich das erste Mal auf Schlittschuhen bewegst, kann das ganz schön ungewohnt sein. Damit du dich sicher fühlst und gut laufen kannst, ist es wichtig, dass deine Schlittschuhe richtig sitzen. Jetzt erfährst du, wie du deine Schlittschuhe ganz einfach richtig anziehen und binden kannst:

schlittschuhe binden

1. Zieh deine Schlittschuhe an wie gewöhnliche Schuhe. Stelle dich dazu auf eine ebene Fläche oder setz dich am besten hin und schiebe deine Füße behutsam in die Schlittschuhe.

2. Ziehe die Schnürsenkel fest, sodass der Schlittschuh eng an deinem Fuß anliegt, aber nicht unbequem ist – du solltest in den Schlittschuhen noch genug Bewegungsfreiheit haben. Nun nimm einen der Schnürsenkel in jede Hand und führe diese über dem Schlittschuh zusammen. Halte nun den Schnürsenkel in der Hand, die am weitesten vom Schlittschuh entfernt ist. Führe diesen Schnürsenkel über den anderen und ziehe ihn dann fest. Wiederhole dies mit dem anderen Schnürsenkel.

3. Wenn du fertig bist, sollten die Schlittschuhe eng anliegen, aber nicht unangenehm drücken. Wenn sie zu weit sind, rutschen deine Füße hin und her und du hast keinen richtigen Halt. Wenn sie zu eng sind, drücken sie unangenehm und schränken deine Bewegungsfreiheit ein.

Kurze Aufwärmübungen

Jetzt bist du fast fertig. Bevor du dich auf das Eis begibst, solltest du jedoch einige Aufwärmübungen machen. Dies hilft nicht nur dabei, dich auf die Bewegung vorzubereiten, sondern verhindert auch Muskelkater am nächsten Tag. Ein paar Dehnungsübungen und leichte Kniebeugen sind ideal.

Die ersten Schritte auf dem Eis

Wenn du dich aufs Eis begibst, halte dich an der Bande fest und bewege dich langsam vorwärts. Versuche nicht, gleich loszuflitzen – das ist eine gute Gelegenheit, um hinzufallen und dir weh zu tun. Nimm dir lieber etwas Zeit, bis du dich an das Gefühl auf dem Eis gewöhnt hast.

Gleichgewicht halten beim Schlittschuhlaufen

Gleichgewicht ist beim Schlittschuhlaufen sehr wichtig. Wenn man sein Gleichgewicht nicht hält, kann man schnell stürzen und sich verletzen. Es gibt einige Tipps, die man befolgen kann, um sein Gleichgewicht beim Schlittschuhlaufen zu halten:

Bevor du losfährst, solltest du dich erst einmal richtig hinstellen. Achte darauf, dass dein Gewicht gleichmäßig verteilt ist, du leicht nach vorne geneigt bist und deine Knie leicht gebeugt sind. Die Füße sollten schulterbreit auseinander sein und leicht nach außen zeigen. So hast du mehr Kontrolle über deine Bewegungen und kannst dein Gleichgewicht besser halten.

1. Die Knie sollten leicht gebeugt sein, damit man sich bücken und ausbalancieren kann, wenn man das Gefühl hat, dass man stolpern könnte.

2. Die Arme sollten an den Seiten entlang geführt werden, damit man sie als Stütze benutzen kann, falls man das Gleichgewicht verlieren sollte.

3. Der Oberkörper sollte aufrecht und leicht nach vorne gebeugt sein, damit man nicht nach hinten kippen kann.

4. Man sollte immer nur einen Fuß vor den anderen setzen und nicht versuchen, zu schnell zu laufen. Wer zu schnell läuft, riskiert, dass er das Gleichgewicht verliert und stürzt.

Wenn du dich wohlfühlst, kannst du nun langsam damit beginnen, dich von der Bande wegzubewegen und dich frei auf dem Eis zu bewegen.

gleichgewicht halten beim schlittschuhlaufen

Wie bremse ich auf Schlittschuhen?

Eines der wichtigsten Dinge, die du lernen solltest, ist, wie man richtig bremst. Wenn du nicht weißt, wie man bremst, kann das Eislaufen gefährlich werden – insbesondere, wenn auf der Eisfläche viel los ist. Also lass uns bremsen lernen! Es gibt 3 Hauptmethoden, um beim Schlittschuhlaufen zu bremsen:

  1. Der “T-Stop”: Diese Bremsmethode ist ideal für alle, die zum allerersten Mal auf Schlittschuhen stehen.
  2. Der “Schneepflug”: Diese Methode ist ideal für Anfänger, die schon ein paar Mal auf SChlittschuhen standen, aber noch etwas unsicher sind. Zwar sieht es nicht elegant aus, aber du kommst immer sicher zum Stehen – egal wie unbeholfen du bist.
  3. Der “Hockey Stop”: Diese Methode ist zwar etwas schwieriger, aber dafür umso effektiver. Ideal für alle, die schnell und elegant bremsen und dabei auch noch gut aussehen wollen!

Die T-Stop-Methode:

Die T-Stop-Methode ist eine der einfachsten Möglichkeiten zum Bremsen beim Schlittschuhlaufen. Drehe einfach dein hinteres Bein um 45° zur Seite, setze die Kufe aufs Eis und schleife ihn in diesem Winkel über die Eisfläche. Je mehr Druck du auf das hintere Bein ausübst, desto schneller kommst du sicher zum stehen.

t-stopp bremsen schlittschuhlaufen

Der Schneepflug:

Wenn du die T-Stopp-Methode beherrscht, kannst du den Schneepflug ausprobieren. Dabei winkelst du ein Bein wieder um ca. 45° an, und setzt es mit den Zehen nach innen vor deinen Körper und belastest es. Durch die Reibung auf dem Eis kommst du auch sehr schnell zum stehen.

schneepflug bremsen beim schlittschuhlaufen

Der Hockey-Stop:

Beim Hockey-Stop drehst du aus dem Lauf die Hüfte seitlich ein und drückst die Innenkante der Kufe des vorderen Schlittschuhs quer zur Laufrichtung aufs Eis. Gleichzeitig drückst du die Außenkante am hinteren Schlittschuh im selben Winkel aufs Eis. Dabei sollten deine Beine hüftbreit auseinander sein.

Hockey-Stop bremsen beim schlittschuhlaufen

Lerne richtig hinzufallen

Es ist ganz normal, dass du am Anfang hinfallen wirst. Es braucht ein bisschen Übung, bis du dich sicher auf dem Eis bewegen kannst. Mit der richtigen Technik tut das Stürzen überhaupt nicht weh. Genau deswegen ist es auch so wichtig, dass du beim Eislaufen immer mit gebeugten Knien unterwegs bist und das Gewicht eher nach vorne verlagerst. Du solltest immer vermeiden in Rückenlage zu geraten.

Wenn du doch das Gleichgewicht verlierst, gehe einfach in die Hocke. Falls das nicht reicht und du doch fällst, achte darauf immer nach vorne zu fallen. So kannst du dich mit den Fäusten auf dem Eis abstützen, oder versuchen mit den flachen Händen aufzukommen.

Letzte Tipps und Tricks für Anfänger

Wenn du noch etwas unsicher auf dem Eis bist, können dir folgende Tipps helfen:

  • Halte dich zu Beginn an der Bande fest und übe die richtige Körperhaltung
  • übe das einfache bremsen mit dem T-Stopp oder Schneepflug
  • Starre nicht auf deine Füße oder den Boden, schau immer dort hin, wo du hinfährst
  • Wenn möglich, übe mit jemandem zusammen, der schon Schlittschuhlaufen kann.

Du hast es geschafft! Nachdem du diesen Blogbeitrag gelesen hast, weißt du nun alles über das Schlittschuhlaufen. Jetzt kannst du dich endlich auf das Eis wagen und deine neuen Fähigkeiten ausprobieren. Schlittschuhlaufen ist nicht schwer und mit etwas Übung wirst du schon bald sicher über das Eis flitzen. Wir freuen uns schon auf deinen Besuch beim Publikumslauf am Eisplatz in Lindenberg.